KASPAR BRANDNER

nach Franz von Kobell 

Die Geschichte vom Brandner Kaspar ist ein Stück rückwärts gewandter Utopie.

Sie ist so romantisch wie die Schwärmerei von der Verbindung zwischen Fürst und Volk. Und sie befriedigt den Wunsch nach Naivität, die wir belächeln, wenn jemand so naiv im Glauben ist, wie in dem Spiel vorgeführt wird.

Andererseits brauchen wir dieses Lächeln, um nicht an dem zu verzweifeln, an das wir nicht mehr glauben. Das Lächeln, das zynisch und überheblich erscheinen mag, hat einen dionysischen Kern. Es tanzt auf dem Krater der Verzweiflung. Das alles aber reflektiert die Geschichte vom Brandner Kaspar nicht.

Sie erzählt ganz einfach und bekennt sich nicht zu ihrer entmytholisierenden Tendenz, die sie mit so vielen Geschichten der “fliegenden Blätter” aber dennoch hat! Brandner überlistet den Tod, aber geht dann doch willig in die patriarchale Ewigkeit ein.

Diese Geschichte kommt weitgehend ohne die Darstellung der Hybris eines Menschen aus, dem die Angst vor der Zeitlichkeit genommen ist. Dass er unverdrossen wildern will, weil er weiß, dass ihm noch Jahre geschenkt sind, kommt kaum über den Ansatz zu einem komischen Totentanzspiel hinaus.

Überhaupt ist erschreckend, wie sich die Geschichte niedlich ausnimmt, wenn sie mit dem barocken Mustern verglichen wird, auf deren Tradition sich das Spiel beruft. 

35 Jahr Feier Theater Geiersdorf
Samstag, 30. Juni 2018
  Wiesnarena Magdalensberg   19:00 Uhr
Premiere, Samstag,  30. Juni 2018   Wiesnarena Magdalensberg    20:30 Uhr
Freitag, 06. Juli 2018   Wiesnarena Magdalensberg     20:30 Uhr
Samstag, 07. Juli 2018   Wiesnarena Magdalensberg    20:30 Uhr
Donnerstag, 12. Juli 2018   Wiesnarena Magdalensberg    20:30 Uhr
Freitag, 13. Juli 2018   Wiesnarena Magdalensberg   20:30 Uhr
Samstag, 14. Juli 2018   Wiesnarena Magdalensberg    20:30 Uhr
Donnerstag, 19. Juli 2018   Wiesnarena Magdalensberg    20:30 Uhr 
Derniere, Freitag, 20. Juli 2018   Wiensarena Magdalensberg    20:30 Uhr

Karten erhältlich ab 01. Februar 2018 unter:

www.theatergruppegeiersdorf.at

Login

Zum Seitenanfang